05
Ma
Ich nehme Euch mit auf See...
05.05.2020 13:08

Ich nehme Euch mit auf See, zum Krabbenfang...

Ich schmeiße meine Stiefel, mein Ölzeug und meinen Rucksack ins Auto…
… es ist kurz nach 2, als ich am Hafen ankomme. Es ist eine Sternenklare Nacht, der Mond steht hoch am Himmel, kurz vor Vollmond. Fast allein, im Hafenbecken, liegt die Pel 21 „Annemarie“.
Wie früher… schnapp ich mein Zeug und springe an Bord. Naja, wie früher, nicht ganz… ich bin aufgeregt und ein wenig unsicher.
Nach ein paar Vorbereitungen, werden die Leinen losgemacht und der Kutter bewegt sich, raus aus dem Hafen. Am Fangplatz angekommen, werden die Netze ausgesetzt und das Deck klar gemacht…
Wow, der erste Hol, soweit haben wir es schon mal geschafft… Ich war lange nicht mehr losgewesen… Ich klettere in mein Ölzeug und schon setzen sich die Winden in Bewegung. Im Kopf versuche ich Arbeitsabläufe zu sortieren… Quatsch, denn meine Bewegungsabläufe sind automatisch.
Die Netze werden geleert, ein Blick zum Kapitän, ob ich den Steert (das Netzende) wieder verknoten soll. Ich trau es mir zu und auch dieser Knoten sitzt. Und schon sind wir beim nächsten Hol… Krabben werden gekocht und im Kühlraum in Kisten gefüllt. Nebenbei beobachte ich, wie die Sonne aufgeht, ich genieße jede Welle, selbst die Möwen können mich nicht stören. Heute wurde es mir wieder bewusst, was ich manchmal so sehr vermisse… stolz bin ich nach dem letzten Hol, zu wissen, dass ich es noch kann und dass es wie Fahrradfahren ist!
Die Sonne scheint, als wir in den Hafen zurückkommen und an der Kante steht meine Familie… mein Mann und unsere 3 Kinder… Heute ist es mir wieder sehr klar, dass ich was wunderbares für was wunderbares aufgegeben habe…

 

Kommentare


Datenschutzerklärung